Die berühmtesten deutschsprachigen Musikerinnen

Nena

Die am 24. März 1960 geborene Nena, mit bürgerlichen Namen Gabriele Susanne Kerner, war eine Musikikone der Neuen Deutschen Welle in den 1980er-Jahren. Mit über 25 Millionen verkauften Tonträgern ist sie auch gleichzeitig eine der erfolgreichsten Musikerinnen Deutschlands. Hits wie [i]99 Luftballons[/i], [i]Irgendwo, Irgendwie, Irgendwann[/i] oder [i]Leuchtturm[/i] gehören zu ihren herausragenden Songs, die wochenlang die Charts anführten und auch heute noch bekannt sind.

Helene Fischer

Die am 5. August 1984 in Krasnojarsk, Russland, geborene Künstlerin ist nicht nur eine der bekanntesten Musikerinnen Deutschlands, sondern auch Schauspielerin, Moderatorin, Tänzerin und Unterhaltungskünstlerin.

Der Anfang ihrer erfolgreichen Karriere begann 2004, nachdem ihre Mutter eine Demo-CD an Uwe Kanthak, einen Künstlermanager, sandte. Schon bald darauf erhielt sie ihren ersten Plattenvertrag. In der ARD-Sendung [i]Hochzeitsfest der Volksmusik[/i] hatte sie im Mai 2005 ihren ersten Fernsehauftritt, bei dem sie mit dem Moderator der Sendung, Florian Silbereisen, ein Duett sang. Es folgten zahlreiche weitere TV-Auftritte und Auszeichnungen. 2007 startete sie ihre erste Tournee und mit ihren Alben [i]Best of Helene Fischer[/i], [i]Farbenspiel[/i] oder [i]Weihnachten[/i] und mit ihrem Hit [i]Atemlos[/i] belegte sie nicht nur in den deutschsprachigen Ländern die vorderen Plätze, sondern auch in zahlreichen anderen Ländern erreicht sie die Top 20. Insgesamt erhielt sie bis jetzt siebzehn Echos, sieben Goldene Hennen, drei Bambies, zwei Goldene Kameras und den Bayerischen Fernsehpreis für ihre alljährlich zu Weihnachten stattfindende [i]Helene Fischer Show[/i]. Auch in den Boulevardteilen von Zeitungen ist sie häufiger zu finden, zuletzt wegen der Trennung von Florian Silbereisen.

Andrea Berg

Die mit bürgerlichen Namen als Andrea Zellen am 28. Januar 1966 geboren Sängerin arbeitete zunächst als Arzthelferin. In ihrer Rolle als Funkemariechen beim Karneval in Krefeld im Jahr 1992 wurde Eugen Römer, ein Musikproduzent, auf ihre Stimme aufmerksam. Schon eine Woche danach wurden die ersten Songs für ihr Debutalbum [i]Du bist frei[/i] aufgenommen. Aber erst mit ihrem zweiten Album mit dem Titel [i]Gefühle[/i] schaffte sie ihren ersten kommerziellen Erfolg. 2001 erschien ihre [i]Best of[/i]-CD mit ihren zwölf erfolgreichsten Songs. Sie verkaufte sich zwölf Millionen Mal. Vorübergehend waren gleich vier ihrer Lieder gleichzeitig in den Charts.

NIna Hagen

Die auch als Godmother of Punk bezeichnete Catherina Nina Hagen wurde am 11. März 1955 in Ost-Berlin geboren. Aufgrund ihrer Nähe zu Wolf Biermann, der der Lebensgefährte ihrer Mutter war, wurde eine Aufnahme in die Schauspielschule der DDR verweigert. 1976, als Wolf Biermann ausgebürgert wurde, emigrierte sie ebenfalls in den Westen. Zunächst nach London, wo sie in die Punkszene eintauchte, ein Jahr später übersiedelte sie in die Bundesrepublik und gründete die Nina Hagen Band, die aber bald nach Streitigkeiten wieder aufgelöst wurde. Ob Schuhe oder Bekleidung, ihre Exzentrik in vielen Bereichen des Lebens unterstrich sie stets mit einem auffälligen Outfit. 1987 heiratete sie auf Ibiza einen siebzehnjährigen Punker aus der Londoner Hausbesetzerszene, von dem sie sich nach nur einer Woche wieder trennte.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.