Karaoke

Mit der Möglichkeit, Lieder von Schallplatten, später CDs und nun direkt vom Computer, Smartphone oder iPhone und anderen Wiedergabegeräten abzuspielen, kam auch der Trend auf, dass Lieder gecovert wurden und so anders interpretiert werden konnten. So wurden manche Lieder erst beim zweiten Anlauf bekannt, weil diese Version den Nerv der Zeit und Zuhörer besser traf.

Als gute Mikrophone keine unbezahlbaren Studiogeräte mehr waren, stellten sich viele Menschen mit Freude vor ein Publikum und sangen Lieder zu der Melodie, die zu diesem Zweck eingespielt wurde.

Das Wort Karaoke stammt aus dem Japanischen und bedeutet übersetzt „leeres Orchester“. Daisuke Inoue vermietete 1971 die ersten Karaoke-Geräte in Japan. Er erhielt dafür sogar den Friedens-Ig-Nobelpreis im Jahr 2014. Karaoke ist in Japan eine gern betriebene Freizeitbeschäftigung. Auch bei uns gibt es immer mehr Karaoke-Bars, in denen man sich, mit Mikrophon bestückt, vor ein Publikum und einen kleinen Bildschirm stellt, um zu eingespielter Musik den Text vom Bildschirm abzulesen und dazu zu singen. Je später der Abend, desto schiefer sind meist die Lieder.

Aber so manch ein Sänger oder eine Sängerin hat hierbei schon die Freude am Singen entdeckt und ist schließlich einem Chor beigetreten, um diesen mit ihrem Gesang zu unterstützen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.